Hilfe bei falsch installiertem Arbeitsspeicher

Wenn neu installierter Arbeitsspeicher nicht vom System erkannt wird oder Ihr Computer nach einem Speicherupgrade überhaupt nicht mehr hochfährt, gibt es verschiedene Methoden den Fehler zu lokalisieren und zu beseitigen.  

184pin DDR RAM

1.) Sind die Speichermodule richtig eingebaut?

Mit diesem ersten Schritt überprüfen Sie ob Ihr Arbeitsspeicher korrekt eingebaut  und ob ein Speichermodul eventuell defekt, bzw. nicht mit Ihrem System kompatibel ist.

  • Überprüfen Sie Ihre Netzanschlüsse. Sind alle Netzstecker richtig eingesteckt.
  • Überprüfen Sie die Speichermodule. Sind beide seitlichen Klammern eingerastet, damit das Speichermodul fest, an der richtigen Stelle sitzt?
  • Sind die Speichersteckplätze sauber und nicht verstaubt? Sind die Kontakte des Speichermoduls, bzw. der Steckplätze evtl. beschädigt?
  • Überprüfen Sie die Drähte und Kabel im Innern Ihres Computers. Haben Sie vielleicht beim Einbau des Speichermoduls unbeabsichtigt ein internes Kabel herausgezogen? Ein lockeres Festplattenkabel z.B. verhindert den Bootvorgang des Computers. Stellen Sie sicher, dass alle Kabel fest in ihren Anschlüssen sitzen.

Versuchen Sie folgendes: Nehmen Sie die neu installierten Speichermodule heraus und setzen Sie sie erneut ein um den korrekten Einbau zu garantieren.

Besteht der Fehler weiterhin sollten Sie nun die Speichermodule einzeln überprüfen um einen defekten Arbeitsspeicher, bzw. defekten Speichersteckplatz auszuschließen.

Entfernen Sie im ersten Schritt alle Speichermodule aus den Speichersteckplätzen. Stecken Sie die neuen Module einzeln in einen von diesen. Fährt der Rechner jetzt hoch, können Sie davon ausgehen, dass der Arbeitsspeicher erkannt wird und das jeweilige Modul und der jeweilige Steckplatz technisch in Ordnung sind, … mehr Infos zu dieser Vorgehensweise finden Sie hier unter „Manueller Arbeitsspeicher Test“.

Testen Sie die einzelnen Speichermodule mit Ihren Steckplätzen

2.) Falsch konfigurierter Arbeitsspeicher

Lesen Sie noch einmal in Ihrem Handbuch oder auf den Hersteller Internetseiten  zu Ihrem Rechner nach, ob für eine Arbeitsspeicher Aufrüstung  spezielle Details zu beachten sind:

  • Gibt es eine Größenbeschränkung hinsichtlich der einzelnen Speichersteckplätze?
  • Muss eine Einbaureihenfolge bei den Speichersteckplätzen beachtet werden?
  • Gibt es spezielle Richtlinien  der verbauten Speichermodule / Kits zueinander und deren Bauart (ECC, non-ECC, Geschwindigkeit, etc. und Speicherlimits) einzuhalten?

3.) Sind Ihr BIOS Software und Ihre Treiber aktuell?

In den allermeisten Fällen ist ein BIOS Upgrade bei einer Arbeitsspeicher Erweiterung nicht notwendig. Sollten aber die neuen Speichermodule im BIOS und von Ihrem Betriebssystem nicht oder nur teilweise erkannt werden oder Ihr System mit den neuen Speichermodulen überhaupt nicht mehr hochfahren oder auch plötzlich einfrieren, ist eine Aktualisierung Ihrer BIOS Software zu empfehlen.

Das BIOS steuert unter anderem auch den Zugriff auf den Arbeitsspeicher hinsichtlich des des SPD-Chips (Serial Presence Detect) auf dem Speichermodul ( Takt, Timing und Spannung ). Bei einem veraltetem BIOS kann es vorkommen, dass aktuelle Hardware Spezifikationen nicht richtig erkannt, bzw. nicht hinterlegt sind.

Falls es mit Ihrer BIOS Software möglich ist, Einstellungen hinsichtlich des Timings Ihres Arbeitsspeichers vorzunehmen, stellen Sie diese bitte auf „automatische Erkennung“.

Die aktuelle BIOS Version für Ihr Gerät finden Sie auf den Internetseiten der jeweiligen Hersteller. Eine Anleitung zum BIOS Upgrade finden Sie hier.

4.) Überprüfen Sie Ihr Betriebssystem hinsichtlich des maximalen Arbeitsspeichers

Wird nur etwas mehr als 3GB Arbeitsspeicher von Ihrem Betriebssystem erkannt, obwohl 4GB Arbeitsspeicher und mehr installiert sind, liegt die Ursache evtl. an einer Speicherbegrenzung Ihres Betriebssystem. Lesen sie hierzu auch:

win 10 und Arbeitsspeicher

5.) Testen Sie Ihren Arbeitsspeicher auf Stabilität und Funktionalität

In unserer Blog Rubrik „Arbeitsspeicher Testen“ finden Sie verschiedene Möglichkeiten wie Sie Ihren Arbeitsspeicher mit Windows Bordmitteln, aber auch externen Tools testen und ausgiebig überprüfen können.

Windows Speicherdiagnosetool Starten

6.) Fragen Sie uns, wir helfen Ihnen gerne

Falls Ihr neu installierter Arbeitsspeicher nicht korrekt funktioniert oder Sie  Fragen bzgl. eines Arbeitsspeicher Upgrades haben, sind wir  gerne für Sie da.

Mehr RAM für Ihr Notebook

Braucht Ihr Notebook ewig lange zum Hochfahren oder einzelne Anwendungen lassen gar nicht mehr, bzw. nur noch nach einer gefühlten Ewigkeit öffnen oder beim Wechsel zwischen den einzelnen Programmen reagiert Ihr System nur noch träge oder friert ganz ein, dann ist es Zeit, dass Sie über eine Erweiterung des Arbeitsspeichers in Ihrem Notebook nachdenken.

204-Pin DDR3 Arbeitsspeicher

Erste Schritte
Im Vorfeld eines erfolgreichen Notebook Speicherupgrades sollten Sie sich zuerst Klarheit verschaffen, ob Ihre Arbeitsspeicher Konfiguration überhaupt mehr als den schon verbauten Arbeitsspeicher erlaubt und wo die Speichersteckplätze in Ihrem Gerät versteckt sind.

Drücken Sie gleichzeitig die Windows- und Pausetaste. Es öffnet sich ein Popup mit den Basisinformationen zu Ihrem Computer.  Hier finden Sie unter dem Punkt „Installierter Arbeitsspeicher (RAM)“, die Menge des vom System bereits erkannten Speichers.  Oftmals erkennt das Betriebssystem etwas weniger Speicher als tatsächlich verbaut ist. Ursache hierfür ist, dass erforderliche Treiber schon beim Booten vor dem Starten des Betriebssystem in den RAM geladen werden, mehr über die 32-Bit Speicherbegrenzung lesen Sie hier.

Empfehlenswert sind außerdem Tools die Ihnen einen tieferen Einblick in Ihr System und Ihre momentane Arbeitsspeicher Konfiguration bieten. Das CPU-Z Systemtool zum Herunterladen und einer kurzen Beschreibung, wie man damit sich die momentane Arbeitsspeicher Konfiguration bequem anzeigen kann, erfahren Sie hier auf unserer Seite. Das Tool liefert Ihnen alle relevanten Informationen  zu Ihren vorhandenen  Speichersteckplätzen, Speichermenge, Type und Geschwindigkeit Ihres RAMs.

Die momentanen Systeminformationen sind  relativ einfach auszulesen, schwieriger wird es dann, wenn es sich um den „maximal möglichen Arbeitsspeicher“ handelt. Hier hilft nur Ihr Handbuch oder eine Recherche auf den Herstellerseiten Ihres Notebook (Download Handbuch). Alternativ können Sie den maximal RAM für Ihr Gerät mit Hilfe unseres Arbeitsspeicher Konfigurators ermitteln.

Arbeitsspeicher Konfigurator

Speicherkonfigurator Ergebnis

Passende Speichermodule werden im Datenblatt zu Ihrer Auswahl mit aufgelistet. Die Speicher Upgrades können zusammen mit dem original Arbeitsspeicher verbaut werden.

Arbeitsspeicher kaufen
Zu beachten gilt, dass es unterschiedliche Arbeitsspeichertypen gibt, die sich nicht nur innerhalb Ihrer Geschwindigkeit, sondern auch in der Anzahl IhrerSteckkontakte (Pins) unterscheiden. Notebookspeicher oder auch SODIMM haben je nach Speichertyp in der Regel 200-Pin (DDR, DDR2), 204-Pin (DDR3), bzw.  260-Pin (DDR4).

Für einen erfolgreichen Dual Channel Modus  (zwei Speicherkanäle werden vom Controller parallel betrieben, was die Transferrate nahe zu verdoppelt ) sollten Sie sich immer  ein baugleiches Modul mit gleicher Kapazität – entsprechend dem schon verbauten Gegenstück besorgen. Zueinander passende Speichersteckplätze sind hinsichtlich des Dual Channel Modus meist farblich markiert.

Kaufen Sie Ihre Speicherupgrades im Internet. Nicht passende Speichermodule können Sie so  innerhalb von zwei Wochen umtauschen, bzw.  zurückgeben . (Rückgaberecht, Onlinehandel)

Der Speichereinbau
Der RAM befindet sich bei Notebooks (Laptops, Ultrabooks und Netbooks) meistens in einem Wartungsschacht auf der Notebook – Unterseite oder unterhalb der Tastatur. Mehr  Informationen und eine Anleitung  für den  Speichereinbau in das Notebook finden Sie hier. Im Internet lassen sich oftmals auch genaue Beschreibungen ( oder Videos) bzgl. dem Arbeitsspeichereinbau hinsichtlich der genauen Hersteller Gerätebezeichnungen finden.

Beim Einsetzen der Speichermodule in die RAM Slots (Steckplätze) hilft eine Kerbe innerhalb der Steckkontakte, so dass Sie das Modul eigentlich nur richtig gepolt einsetzen können. Sollte ein Modul nicht passen wenden Sie keine Gewalt an. Der Speicher muss sich leicht aufstecken lassen. Ansonsten passt der Speicher nicht.

Windows 10 – Arbeitsspeicher Komprimierung

In den diversen Foren monieren immer wieder Benutzer eine höhere Systemauslastung  unter Windows 10. CPU und Arbeitsspeicher benötigten mehr Ressourcen als dessen Vorgängerversionen. Mit dem Preview Built 10525  schraubt Microsoft an einem besserem Speichermanagement und beschreibt aber auch die Gründe für die höhere Auslastung. Anstatt nicht benötigte Daten bei knappem RAM  in das Pagefile auf die langsamere Festplattenspeicher auszulagern, werden diese jetzt komprimiert und wenn möglich direkt im Arbeitsspeicher behalten.

Wird der Arbeitsspeicher knapp werden gerade nicht aktive Programme in eine Auslagerungsdatei auf der Festplatte geschrieben. Da die Zugriffszeiten auf die Festplatte wesentlich höher als auf den RAM Speicher sind führt dies oft zu deutlichen Leistungseinbrüchen, die im Extremfall einen Rechner gänzlich einfrieren. Mit der neuen Speicherverwaltung komprimiert Windows nun diese Speicherinhalte und behält diese wenn möglich im Hauptspeicher.  Der Nutzer soll laut Microsoft trotz Komprimierung keine Unterschiede hinsichtlich der Zugriffszeiten nicht komprimierter Daten im RAM Speicher erkennen. Speicherinhalte müssen bei Bearf nicht mehr wie bisher erst von der langsamen Festplatte in den Hauptspeicher geladen werden, sondern dort nur noch extrahiert werden. Damit wäre das System effizenter und leistungsfähiger, insbesondere beim Multitasking mit mehreren Programmen.

Da der komprimierte Teil der Daten im Taskmanager weiter dem jeweiligen Prozess zugeordnet bleibt, klettern hier die Werte der angezeigten Speicherauslastung schnell in die Höhe. Mit der Komprimierung, bzw. Dekomprimierung der Speicherinhalte ist auch eine etwas höhere Prozessorauslastung verbunden.